KI: Die Zukunft der EU-Zollabwicklung

Effizienz, Genauigkeit und Skalierbarkeit mit KI-gesteuerten Zolllösungen

Die Zollabwicklung in der EU war lange Zeit komplex und zeitaufwendig, primär wegen der komplizierten Vorschriften und Handelsgesetze. Jetzt kommt KI ins Spiel – eine transformative Technologie, die diesen Bereich revolutioniert. KI ermöglicht eine automatisierte Zollabfertigung und setzt neue Maßstäbe im Hinblick auf Effizienz und Genauigkeit. Inmitten von Handelsspannungen sind die Vorhersagefähigkeiten der KI für den grenzüberschreitenden Handel von entscheidender Bedeutung.

Auf dieser Seite erfahren Sie, wie KI die Zollabfertigung schneller, präziser und kostengünstiger macht – ein Muss für Logistikdienstleister, Zollmakler und cross-border Unternehmen.

Status Quo

Der herkömmliche Ansatz

Die herkömmliche Zollabfertigung ist oft ein mühsamer, manueller Prozess, der mit Ineffizienzen behaftet ist. Unternehmen müssen viel Verwaltungsaufwand betreiben, darunter Rechnungen, Packlisten und Zollerklärungsformulare. Jedes Dokument muss akribisch ausgefüllt und den Zollbehörden zur Prüfung und Genehmigung vorgelegt werden. Diese manuelle Bearbeitung lässt Raum für menschliche Fehler und nimmt viel Zeit in Anspruch.

Laut einer Studie der Weltzollorganisation kann die Abwicklung traditioneller Zollverfahren mehrere Tage, wenn nicht Wochen dauern. Auch die Kostenfolgen sind beträchtlich: Unternehmen müssen Lagergebühren, Liegegelder und sogar Strafen für fehlerhafte oder unvollständige Unterlagen zahlen.

Der Bedarf an Automatisierung

In der dynamischen globalen Wirtschaft von heute wird die Notwendigkeit einer automatisierten Zollabfertigung durch das steigende Handelsvolumen der EU und die komplexe Einhaltung von Vorschriften noch unterstrichen. Im Jahr 2022 stieg der Handel der EU mit Nicht-EU-Ländern sprunghaft an, mit Hightech-Importen im Wert von 482 Mrd. EUR (ein Anstieg um 22 % gegenüber 2021) und Exporten im Wert von 446 Mrd. EUR (plus 16 %). Dieser rege Handel und das Rekord-Handelsdefizit der EU von 432 Mrd. EUR im Jahr 2022 unterstreichen die Notwendigkeit effizienter Zollverfahren.

Gleichzeitig wird der grenzüberschreitende Handel durch den sich weiterentwickelnden EU-Zollkodex, der Sicherheits-, Steuer- und Umweltfragen regelt, noch komplexer. Diese sich verändernde regulatorische Landschaft erfordert die Einführung hochentwickelter, KI-gesteuerter Zollabfertigungslösungen, die für die Verwaltung des Umfangs und der Komplexität des modernen Handels in der EU entscheidend sind.

Was ist KI, und wie kann sie helfen?

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Teilgebiet der Informatik, das darauf abzielt, Maschinen zu entwickeln, die in der Lage sind, zu lernen, zu denken und Entscheidungen zu treffen. Im Gegensatz zu herkömmlicher Software, die vordefinierten Algorithmen folgt, können sich KI-Systeme mit der Zeit anpassen und verbessern. Dies wird durch maschinelles Lernen erreicht, eine Untergruppe der KI, die es Systemen ermöglicht, aus Daten zu lernen und Vorhersagen zu treffen oder Entscheidungen zu treffen, ohne explizit programmiert zu werden.

Bei der Zollabfertigung hat die KI das Potenzial, den gesamten Prozess zu revolutionieren. Stellen Sie sich ein System vor, das Waren automatisch auf der Grundlage der Codes des Harmonisierten Systems (HS) klassifizieren, Zölle berechnen und sogar potenzielle Probleme bei der Einhaltung von Vorschriften erkennen kann, bevor sie problematisch werden.

KI kann die Komplexität der sich konstant ändernden EU-Zollvorschriften bewältigen und bietet Funktionen wie Echtzeit-Updates zu neuen Vorschriften und vorausschauende Analysen zur Vorhersage möglicher Änderungen. Dies ist besonders für Unternehmen von Vorteil, die mit verschiedenen Waren handeln und mehrere Vorschriften einhalten müssen.

Vorteile

Effizienz

Einer der überzeugendsten Vorteile des Einsatzes von KI bei der Zollabfertigung ist die drastische Steigerung der Effizienz beim Zoll. Herkömmliche Methoden beinhalten oft manuelle Dateneingabe, sich wiederholende Aufgaben und lange Wartezeiten für Genehmigungen. KI kann diese Prozesse automatisieren und die für die Abfertigung benötigte Zeit von Tagen auf nur wenige Stunden reduzieren.

Genauigkeit und Konformität

Manuelle Prozesse sind fehleranfällig und führen zu Verzögerungen, Geldstrafen und rechtlichen Komplikationen. KI-Algorithmen hingegen sind auf höchste Genauigkeit ausgelegt. Sie können große Datenmengen analysieren, um sicherzustellen, dass alle Zolldokumente korrekt ausgefüllt sind und alle Vorschriften eingehalten werden. Dieses Maß an Genauigkeit ist vor allem in der Europäischen Union entscheidend, wo die Einhaltung der Zollvorschriften streng ist und die Strafen bei Nichteinhaltung hoch sein können.

Skalierbarkeit

Da das globale Handelsvolumen weiter steigt, wird die Fähigkeit zur Skalierung der Abläufe immer wichtiger. KI-Systeme sind von Natur aus skalierbar; sie können größere Transaktionsvolumina ohne proportionalen Kosten- oder Zeitanstieg verarbeiten. Diese Skalierbarkeit kommt Unternehmen zugute, die ihre Geschäftstätigkeit auf verschiedene Länder und Zollgebiete ausdehnen.

Herausforderungen

Datenschutz und DSGVO

Während KI zahlreiche Vorteile bietet, ist es wichtig, die Auswirkungen auf den Datenschutz zu berücksichtigen. In der Europäischen Union legt die Allgemeine Datenschutzverordnung („DSGVO“) strenge Richtlinien für den Umgang mit personenbezogenen Daten fest. Jedes KI-System, das bei der Zollabfertigung zum Einsatz kommt, muss diese Vorschriften einhalten, um den Datenschutz und die Sicherheit der Daten des Einzelnen zu gewährleisten.

Implementierung

Die Implementierung von KI in Zollverfahren ist nicht ohne Hürden. Die Ersteinrichtung kann kostspielig sein, und es kann eine steile Lernkurve für Mitarbeiter geben, die mit der Technologie nicht vertraut sind. Überdies kann die Integration von KI-Lösungen in bestehende Systeme Herausforderungen bei der KI-Implementierung mit sich bringen, z. B. Kompatibilitätsprobleme und die Notwendigkeit umfangreicher Schulungen. Unternehmen müssen diese Faktoren sorgfältig abwägen, bevor sie KI für die Zollabfertigung einführen.

Möchten Sie Ihre Zollabfertigung mit zukunftssicheren Technologien optimieren? Kontaktieren Sie uns.

    1

    1. Produkt

    2

    2. Person

    3

    3. Unternehmen

    4

    4. Anmerkungen

    1. Produkt

    2. Person

    3. Unternehmen

    4. Anmerkungen

    Neuigkeiten von eClear

    Let’s stay in touch!

    Bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Markttrends, bewährte Methoden und regulatorische Änderungen, die den grenzüberschreitenden Handel betreffen, indem Sie uns auf LinkedIn folgen.

    Auf LinkedIn abonnieren