Newsroom, Umsatzsteuer | 12. Juli 2021

Leas EU VAT Rules Update für Juli

Die unterschiedlichsten Steuersätze für vermeintlich gleiche Produkte, machen es grenzüberschreitenden Händlern manchmal nicht leicht. Ich stelle besondere Beispiele einmal im Monat hier vor. von

VAT Rules Update July

Was haben Kaffee, Torf und Kartoffeln gemeinsam? Richtig! Ziemlich kuriose Steuersätze in den unterschiedlichen Ländern Europas. In meinem monatlichen VAT Update gebe ich einen Einblick in die teilweise verrückte Besteuerung unterschiedlichster Produkte.

Kaffee in Italien

Die Italiener und ihr Kaffee: Nicht nur das perfekte Röstaroma der Kaffeebohne ist eine Wissenschaft für sich, auch bei der Mehrwertsteuer macht es sich Italien nicht leicht. Lediglich Kaffee-Extrakt wird mit einem reduzierten Mehrwertsteuersatz von 10 % besteuert, klassischer Kaffee muss sich mit dem normalen Mehrwertsteuersatz von 22 % begnügen.

Torf in Irland, Italien, Portugal und Luxemburg

Kennen Sie die verschiedenen Verwendungen von Torf? Torf als Heizstoff wird in der Republik Irland mit einem ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 13,5 % besteuert, während Italien den Mehrwertsteuersatz für Torf reduziert, wenn er als Düngemittel verwendet wird. Portugal wählt einen noch granulareren Ansatz und hat einen ermäßigten Mehrwertsteuersatz nur für Torfstreu als Düngemittel. Luxemburg geht den einfacheren Weg: Torf wird hier mit einem ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 3 % besteuert, unabhängig von seiner Verwendung.

Kartoffeln in Schweden und Finnland

Schweden besteuert Kartoffeln für den menschlichen Verzehr generell mit einem reduzierten Mehrwertsteuersatz von 12 %. Handelt es sich jedoch um eine Saatkartoffel, gilt der normale Mehrwertsteuersatz von 25 %. Das Nachbarland Finnland sieht das anders: Hier wird die Kartoffel, egal ob als Saatgut oder für unser Mittagessen, mit einem ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 14 % besteuert.

Autor

Lea Luise Blase Expertin Steuerrecht
Lea-Luisa Blase
Lea-Luisa Blase absolvierte ihr Masterstudium in Unternehmens- und Steuerrecht erfolgreich an der Universität Potsdam. Im Anschluss war sie als Steuerassistentin bei der BDO AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft beschäftigt. Als Editorial Projekt Manager baute sie dann ihre Tätigkeit bei einem Online-Seminaranbieter speziell für Steuerthemen weiter aus und ist aktuell bei eClear als VAT Consultant in der internen Steuerabteilung tätig. Zudem bereitet sie den Content für die eClear VATRules, die mehr als 1,2 Millionen Steuercodes inkl. aller Ausnahmen, Ermäßigungen und Befreiungen enthalten, auf.
Mehr Beiträge von Lea-Luisa Blase