Presse, Umsatzsteuer | 4. Januar 2021

Mehrwertsteuersenkung beendet – eClear hält Shopsysteme aktuell

Von Juli bis Dezember 2020 hatte die Bundesregierung die Mehrwertsteuer auf 16% bzw. 5% gesenkt. Am 1. Januar 2021 kehrte Deutschland zu den davor geltenden Sätzen von 19% und 7% zurück. eClear hält Shopsysteme in den EU 27 mit seinen Automatisierungslösungen zur Steuer Compliance auf dem Laufenden. von

Für Händler wiederholt sich ein Aufwand, der schon im Juni 2020 als „immens“ und „Tortur“ bezeichnet worden war (Handelsblatt, 5. Juni 2020). Seinerzeit mussten zur Umsetzung der temporären Mehrwertsteuersenkung – von der Politik zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise vereinbart – Preise neu kalkuliert und entsprechend angegeben bzw. in den Geschäften des stationären Handels neu ausgezeichnet werden. Im Januar darf das nun wieder rückgängig gemacht werden.

Diesem Aufwand muss sich auch der Onlinehandel stellen. Der darf zwar auf 2020 als ein Jahr mit Rekordumsätzen zurückblicken; wer seine Waren online jedoch grenzüberschreitend anbietet und verkauft, sieht sich nach wie vor mit einem hochkomplexen europäischen Mehrwertsteuersystem konfrontiert. Und Corona hat die geltenden Regelungen nicht einfacher gemacht: Neben Deutschland verabschiedeten auch andere europäische Länder im vergangenen Jahr Mehrwertsteuersenkungen oder vereinfachte Regelungen zur Unterstützung der von Corona gebeutelten Wirtschaft. Selbstverständlich unterscheiden sich die Hilfsmaßnahmen in Dauer, Umfang und Höhe. Wer soll da noch den Überblick behalten?

Datenbank hält Händlershops und -systeme aktuell

Für das Berliner Start-up eClear lesen sich die Herausforderungen um die Senkung und Anpassung der Mehrwertsteuer wie die Funktionsbeschreibung seiner im vergangenen Jahr gelaunchten Mehrwertsteuer-Automatisierungslösung: eClears Mehrwertsteuermaschine kennt nämlich nicht nur sämtliche in Europa geltenden Mehrwertsteuersätze und Ausnahmeregelungen für Millionen von Produkten, was zum aktuellen Zeitpunkt wohl als einzigartig beschrieben werden darf. – Die Datenbank hält die mit ihr verbundenen Händlershops und -systeme dynamisch aktuell.

Die Aktualisierung von Mehrwertsteuersätzen muss auf den Rechnungen des Handels Berücksichtigung finden, egal wie kurzfristig in Ankündigung und Dauer. Das gilt natürlich insbesondere für Onlinehändler, die ihre Waren grenzüberschreitend in andere Länder der EU verkaufen. Ein hoher Aufwand, der bei falscher Umsetzung mit finanziellen Einbußen bestraft wird.

eClears VAT Engine spielt Aktualisierungen zu geltenden Mehrwertsteuersätzen direkt in den Shop des Händlers. Manuelles Eingreifen ist nicht erforderlich. Neben den regulären Steuersätzen gibt es zahlreiche Ausnahmen und regionale Besonderheiten, die berücksichtigt werden müssen. eClears VAT Engine liefert diese ebenso wie temporäre Änderungen einfach dynamisch an angebundene Händlershops und -systeme aus.

Mehr zum Thema: Corona